Menü
Preisvergleich der Beliebtesten

Willkommen beim Rollatoren Preisvergleich der Bestseller!

Spätestens seit kürzlich zwei Discounter ihre Rollatoren wieder zurückrufen mussten ist klar, dass auch der Rollatorkauf wohl überlegt sein will. Was liegt näher, als sich am Markt zu orientieren und nach einem Bestseller, also den Meistverkauften zu suchen. So viele Käufer können nicht irren.
Auf diesen Seiten finden Sie deshalb die Top 3 Rollatoren, was die Verkaufszahlen von Amazon angeht.

Ein Rollator ist Lebensqualität

Bei unseren unmittelbaren Nachbarn in Frankreich gibt es keine Rollatoren (dt.: "Gehwagen"). Was unglaublich klingt, war bis vor Kurzem in Deutschland noch genau so. Sie konnten nicht einfach einen Rollator kaufen gehen. Diese gab es nämlich noch nicht.
Dabei bedeutet ein Rollator nicht nur für Senioren, sondern auch für Mitmenschen mit Krankheiten wie Multipler Sklerose einen Gewinn an Lebensqualität durch Mobilität.

Vorbei sind die Zeiten, in denen eine Gehschwäche gleichbedeutend mit Immobilität ist. Es stellt sich nur noch die Frage:

Welchen Rollator kaufen?

Dies kommt zum Einen auf den Geldbeutel, als auch auf die persönlichen Ansprüche an.

Mobil bis ins hohe Alter

Moderne Rollatoren helfen zum Einen beim Überwinden von Hindernissen, zum anderen sind sie nicht nur reine Gehhilfe, sondern können auch Einkäufe transportieren, den Gehstock halten, oder als Sitz zum Verschnaufen dienen.

Die gute Nachricht ist, dass die auf diesen Webseiten vorgestellten Rollatoren keineswegs die teuersten sind. Preiswerte Rollatoren haben nicht nur die Nase bei den Verkäufen vorne - nein, sie werden bei Amazon auch durchweg gut bewertet.

Sie müssen sich also nicht vom Kaufpreis leiten lassen. Jedoch richten Sie sich bitte darauf ein, dass bei den preiswerten Modellen von der Funktionalität Abstriche gemacht werden müssen.

Auch sind nicht alle Rollatoren für jedes Körpergewicht geeignet. Normalgewichtige haben hier jedoch keine Probleme. Die hier vorgestellen Gehwagen sind bis über 130 kg, teilweise sogar bis zu 150 kg belastbar.

Sämtliche Rollatoren haben leichtgängige Handbremsen.

Ein Rollator kommt überall hin - ein faltbarer Rollator sogar noch weiter

Einige Modelle sind faltbar, was insbesondere bei der Mitnahme im Bus oder im Pkw von großem Nutzen ist.

Sie sehen also, dass Schwierigkeiten beim Gehen kein Hindernis darstellen, nicht doch am sozialen Leben teilzunehmen. Fügen Sie sich nicht in Ihr Schicksal, sondern zeigen Sie ihm freundlich die Zähne, indem sie ihm ins Gesicht lachen.

Kaufen Sie einen Rollator und es kann los gehen! Sie werden sich nicht wiedererkennen. Genießen Sie Ihre Enkel im Park, gehen Sie wieder alleine einkaufen oder einfach nur spazieren. Vollkommen gleich, wie beschwerlich es Ihnen am Anfang vorkommen wird, es ist auf jeden Fall besser, als auf Ihre Freiheit zu verzichten.

Hier geht es zum Preisvergleich.

Ein Rollator ist Lebensqualität

Welche Kosten für den Rollator übernimmt die Kasse?

Falls Sie den Rollator nicht selbst bezahlen können oder wollen, achten Sie unbedingt darauf, dass es sich bei dem von Ihnen gewählten Rollator um einen zuzahlungsfreien Rollator handelt. Dies wird insbesondere über den Preis ermittelt. Der Rollator darf auch keinen zu großen Reparaturaufwand haben. Hier müssen sie jedoch je nach Kasse und Vorräten auf ein Stangenmodell, dessen Ausstattung Sie nicht beeinflussen können oder gar ein Gebrauchtgerät zurückgreifen.

Ohne Zuzahlung

Für die Kassenleistung zählt ausschließlich die medizinische Notwendigkeit und nicht irgendwelche Vorlieben des Patienten. Deshalb bleiben Sondermodelle denen vorbehalten, die z.B. wegen schwerer Arthritis die Standardbremse nicht bedienen können oder deren Krankheitsbild eine andere Modifikation des Standardmodells erfordert.

Mit Zuzahlung

Durch Zuzahlung ist es selbstverständlich möglich, auch andere Rollatormodell zu erhalten. Probleme gibt dies regelmäßig nur bei Kassen, die dem Patienten aus dem eigenen Vorrat einen (gebrauchten) Rollator zur Verfügung stellen wollen.

Bei der Bestellung Ihres Rollators über Amazon sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse erkundigen, ob eine Kostenübernahme erfolgen kann.

Wie benutze ich den Rollator richtig?

Die Grundeinstellung eines Rollators funktioniert wie folgt, wobei aus therapeutischen Gründen auch eine andere Einstellung erforderlich sein kann: Stellen Sie sich mit hängenden Armen neben den Rollator. Der Rollator ist dann richtig eingestellt, wenn Griff und Handgelenk gleich hoch sind.

Ein Rollator kann eine Gefahrenquelle sein, wenn er nicht richtig eingestellt oder genutzt wird.

Er ist dafür da, ein sicheres Gehen zu gewährleisten, Pausen während des Gehens einzulegen ohne sich direkt nach einem Sitzplatz umschauen zu müssen, sowie Einkäufe und die Handtasche etc. sicher transportieren zu können.
Wer einen Rollator nutzt, darf nicht vorgebeugt gehen, wie man dies allzuoft auf der Straße sieht. Dann wird nämlich nicht der gang stabilisiert, sondern einfach nur der Rollator wie ein Einkaufswagen vor sich hergeschoben.

Derart genutz wird der Rollator eher zur Gefahr, weil er einfach nach vorne wegrollen kann, , wenn der Nutzer das Gleichgewicht verliert. Dies führt dann häufig zu schweren Stürzen mit allen unerfreulichen Konsequenzen, die gerade im fortgeschrittenen Alter schnell zu einem stationären Krankenhausaufenthalt führen können. Und dies ist sicherlich das Gegenteil von dem, was Sie mit einem Rollator erreichen wollen. Er soll schließlich Mobilität verschaffen.

Stattdessen muss aufrecht zwischen den Handgriffen gegangen werden. Die Hände dürfen nicht verkrampfen, sondern müssen die Handgriffe locker aber bestimmt festhalten.